Webspace

Ein Webspace ist nichts anderes, als der Speicherplatz auf einem Computer, der über ein Netzwerk mit dem Internet verbunden ist. Durch eine etwas andere Konfigurierung, als ein herkömmlicher PC erhält, dienen diese Geräte rein zur Datenspeicherung. Dadurch werden Websites ermöglicht.

IT-Begabte können sich einen solchen selbst aufsetzen. Jeder andere hat durch verschiedene Anbieter, die sogenannten Hoster die Möglichkeit, einen Webspace zu buchen.

Viele Dienstleister, die auch einen Internetanschluss zur Verfügung stellen, bieten Webspaces an. Oft sind sie aber nicht in diesem Bereich spezialisiert, wodurch gravierende Nachteile entstehen. Einer davon ist zum Beispiel, dass aktuelle PHP Skriptversionen oft erst Monate nach ihrer weltweiten Veröffentlichung eingespielt werden. Das wird insbesondere dann ärgerlich, wenn man mit dem Design topaktuell bleiben will und bei einem Template genau dadurch eingeschränkt wird. Im schlimmsten Fall läuft es dann gar nicht und du musst Stunden, wenn nicht sogar Tage nach einer geeigneten Alternative suchen.

Den für sich geeigneten Hoster zu finden, kann schwierig sein. Ein Vergleich von angebotenen Zusatzfeatures und Preisen hilft hier bereits oft gut weiter.

Was muss dein Webspace beinhalten, damit du erfolgreich bloggen kannst?

  • Domain inklusive
  • Domainregistrierung

  • Möglichkeit für Mail
  • PHP & MySQL

  • mind. 50MB Datentransfer
  • mind. 5GB Webspace

Heute gibt es in Sachen Datentransfer bereits oft eine Flatrate, sprich unlimitiertes Volumen. Rufen Besucher deine Website auf, musst du den Transfer schließlich zur Verfügung stellen, ansonsten werden weder Text, noch Bilder oder sonst etwas geladen.

1GB = 1024MB = 1.024.000KB

Blogger benutzen viele Bilder. Es kommt ganz darauf an, in welchem Dateiformat du sie speicherst und welche Bildgröße als auch Auflösung hierbei verwendet wird. Das gibt es:

 JPGGIFPNG8PNG24
 Farben 16,7 Mio256256 16,7 Mio
 Transparenzneinzum Teiljaja
 Verlustfreineinjajaja
 Farbverlaufradialneinneinja
 Farbflächenneinneinjaja
 Animationneinjaneinnein
 VerwendungFotosAnimationGrafiken, Icons, transparente Bilder

Je stärker ein Bild komprimiert wird, desto schlechter wird die Qualität. Darum wird ein Foto besonders bei einem Blog lieber etwas hochwertiger abgespeichert. Dann benötigt es allerdings etwas länger, um zu laden und je nach Internetanschluss deiner Besucher kann das ganz schön am Datenvolumen nagen.

Eine unter Webdesignern stark gelebte Faustregel besagt: Die optimale Dateigröße von einem Foto beträgt maximal 650KB. Um dir nun wieder ein Beispiel aufbauen zu können, gehen wir von einem durchschnittlichen Blogeintrag eines Beautybloggers aus. Gespickt mit acht Outfitbildern, die als JPG abgespeichert werden und rund 300KB jeweils umfassen. Das wären 2.400KB für die Bilder. Hinzu kommt der Text, der nicht ganz 5KB in seiner Dateigröße beträgt. Sind wir bei 2.405. Der Blog wird durchschnittlich gut besucht, ein Beitrag wird im Monat bis zu 500 Mal gelesen. Gebloggt wird dreimal wöchentlich. Das ergibt nun folgende Rechnung:

2.405 x (3 x 4) x 500 = 14.430.000KB = rund 14,10MB

So viel Datentransfer müsstest du also zur Verfügung haben, um deinen Blog am Laufen zu halten. Bestünde in diesem Fall keine Flatrate, sondern zum Beispiel ein Paket mit 10MB, kämen hier nun hohe Kosten auf dich zu. Denn dann wird oft im 1000-KB-Schritt abgerechnet; mit Eurobeträgen, keinen Cents mehr. Aber solche Angebote sind mittlerweile wirklich selten geworden.

Das war der Traffic. Was ist nun Webspace?

Abgesehen vom Datentransfer gibt es natürlich auch noch den Webspace selbst, der sehr wichtig ist. Er stellt deinen Speicherplatz dar. Hier wird jedes Bild, jede Textdatei, jedes Musikstück oder Video, was du hochlädst, natürlich nur einmal eingerechnet. Auch hier gibt es bereits viele unlimitierte Angebote. Ein durchschnittlicher Blog erreicht meist knapp 1GB, wenn überhaupt.

 

Welche Hoster empfiehlst du?

Ich selbst bin zufriedener Kunde bei world4you. Von Freunden und guten Bekannten bekomme ich zudem regelmäßig 1und1 als Hoster empfohlen.

« Back to Glossary Index
- Werbung -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.