Produkttest oder Produktplatzierung? Das sind die Unterschiede

Teile diesen Artikel mit deinen Bloggerfreunden:

Im Zuge der Werbekennzeichnung sieht man sich oft mit der Frage konfrontiert, ob man sich überhaupt mit einer Produktplatzierung auseinandersetzt, oder ob es doch mehr ein Produkttest ist, was man da vorhat.

Grundsätzlich: Ab wann du eine Werbemarkierung setzen musst, erfährst du in einem anderen Beitrag. In diesem Artikel setzen wir uns nun mit der Frage auseinander, was der Unterschied zwischen einer Produktplatzierung und einem Produkttest ist.

Es gibt große inhaltliche Unterschiede

So ganz grundsätzlich liegt der Unterschied in der Geldleistung, die du für deinen Artikel erhältst:

  • Bezahlt dich eine Firma dafür, dass du ein gewisses Produkt bzw. eine Marke in deinen Content einbindest, handelt es sich dabei um eine Produktplatzierung.
  • Testest du ein Produkt auf Herz und Nieren und stellst dabei klar Pro und Contra gegenüber, ohne dabei überaus werbend oder dem Produkt gegenüber positiv geneigt zu sein, handelt es sich um einen Produkttest.

Ein Produkttest und eine Produktplatzierung können aber auch gemeinsam funktionieren und kombiniert werden. Zum Beispiel, indem ein Unternehmen dich dafür bezahlt, dass du das Produkt in deinen Content aufnimmst und du einen Produkttest dazu auswählst, um es vorzustellen.

Das eine schließt also das andere nie gänzlich aus.

Eine Produktplatzierung ist ein reiner Schachzug im Marketing. Denn du wirst zum Produkt- bzw. Markenbotschafter und versuchst im Interesse des zugehörigen Unternehmens, das Produkt positiv darzustellen. Du nutzt deine Reichweite, um das Produkt zu verkaufen.

Die erwähnte Kombination kann zum Beispiel auch so aussehen, dass du von einem Unternehmen für deine DIY- und Kreativ-Sektion ein Bullet Journal mitsamt Stiften erhältst. Während du das Bullet Journal testest und dann deine ehrliche Meinung darüber schreibst, dass die Seiten dick genug sind, damit der Stift nicht durchdrückt, werden die Stifte auf deinen Fotos platziert und damit beworben.

Bei YouTube wird es dann nochmal komplizierter

YouTuber greifen neben Produkttests und Produktplatzierungen auf drei weitere Marketingvarianten zurück:

  • Bei einer Cross Promotion schließen sich mehrere Content Creator zusammen, um damit ihre Reichweite zu bündeln und sie sogar auszutauschen. In der Regel wird dann eine einheitliche Botschaft in einem Video transportiert.
  • Merchandise Promotion ist das Bewerben eigener Fanartikel.
  • Affiliate Marketing funktioniert auf YouTube genauso, wie in der Bloggosphäre.
Teile diesen Artikel mit deinen Bloggerfreunden:
- Werbung -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.