10 Tipps, wie du als Reiseblogger Geld verdienst

Teile diesen Artikel mit deinen Bloggerfreunden:

Gerade Reiseblogger sind ja oft digitale Nomaden und haben zumindest für einen gewissen Zeitraum keinen festen Wohnsitz. In einem Campingbus oder auch ganz normal im Auto ziehen sie durch die Welt, testen Hotels, Restaurants und erkunden die Landschaft – und bekommen dafür dann auch noch Geld bezahlt. Für die Weltentdecker unter uns ist das natürlich die Gelegenheit schlechthin, um den großen Traum zu leben. In meinem heutigen Artikel zeige ich dir, wie du als Reiseblogger Geld verdienen kannst.

Reiseblogger-Geld-verdienen

1. Die Klassiker

Vom Advertorial über die Affiliate Links im Blog bis hin zu Produkt Reviews – es gibt so einige Möglichkeiten, mit denen man durch einen Blog Geld verdienen kann. All die Klassiker habe ich hier schonmal für dich aufgelistet und die sollten hier natürlich auch wieder Erwähnung finden.

2. Mit Reisebüros zusammenarbeiten

Mit Reisebüros kannst du nicht nur zusammenarbeiten, indem du ihre Dienste testest und darüber berichtest. Du kannst sie mit deinen Bildern versorgen, Texte für ihre Kataloge schreiben und generell als Freelancer für solche Anbieter arbeiten.

Solche Zusammenarbeiten sind auch mit Reisemagazinen, Fluggesellschaften usw. möglich!

Das bringt uns übrigens auch schon zum nächsten Punkt!

3. Als Freelancer arbeiten

Im Zeitalter der Digitalisierung hast du als Freelancer natürlich die Möglichkeit, von einfach überall aus zu arbeiten. Sei es als Fotograf, als Texter, Webdesigner oder auch Social Media Betreuer – es gibt einfach überall Möglichkeiten dazu!

Möchtest du darin einsteigen, musst du natürlich gewisse Themen bedenken. Etwa die anfallenden Steuern  und ob du für die genaue Tätigkeit einen Gewerbeschein brauchst.

Jobs findest du im Grunde überall;

  • In entsprechenden Facebookgruppen (für Texter, Blogger, virtuelle Assistenten, …)
  • Auf Job-Plattformen für Freelancer
  • auf Xing und LinkedIn

4. Eigene Produkte vermarkten

Hast du eine Weltreise veranstaltet? Deine gesammelten Erfahrungen kannst du in ein ebook verwandeln und dieses verkaufen. Oder entwirf deine eigene Wander-Kollektion! Hast du eine Community, die groß genug ist, kanns ich das durchaus lohnen. Und solange du die Brücke zu deinem Reiseblog schlagen kannst, hast du jede Möglichkeit dazu, Geld durch eigene Reise-Produkte zu verdienen.

5. Influencer Marketing auf Instatram

Gerade Unternehmen aus der Tourismus-Branche sind sehr erpicht darauf, auch auf Instagram Werbekampagnen zu starten. Dementsprechend sind sie oft auf der Suche nach Influencern, die sie in erster Linie auf dieser Plattform markieren und so Traffic auf deren Kanal spülen.

6. Drei Worte: High. Quality. Content.

Ob nun bezogen auf Text, Bild oder auch Video, du musst einfach höchste Qualität liefern. Immerhin verkaufst du als Reiseblogger allem voran eine bestimmte Emotion: Fernweh.

Deine Leser sehnen sich danach, selbst zu reisen und suchen Anregung, Inspiration und tolle Tipps an ihren Reisezielen. Dementsprechend musst du auch liefern, wenn du eine treue Community haben willst. Immerhin ist deine Stammleserschaft maßgeblich dafür ausschlaggebend, wie hoch du den Preis für die Zusammenarbeit mit deinem Blog und deinen Social Media Accounts ansetzen kannst.

7. Mach Blogger- und Pressereisen

Blogger- und Pressereisen bringen dir nicht per se Geld ein, aber dir wird die besagte Reise einfach finanziert. Anreise (Zug, Flug, Schiff), Unterkunft und Essen werden dabei übernommen. Dafür gibt es aber auch ein straffes Programm, denn der Reiseveranstalter hat klare Vorstellungen davon, worüber du berichten solltest. Es gibt also starre Programmpunkte, feste Aufstehzeiten und womöglich viel Fußweg, weil du wanderst oder andere Dinge zu erledigen hast.

Gerade bei solchen Kooperationen darfst du nicht vergessen, gezielt festzuhalten, dass du deine eigene Meinung zu Wort bringen wirst!

8. Werde Sprecher auf Events

Es gibt heutzutage immer wieder Events, die nur darauf warten, erfahrene Reiseblogger zu sich einzuladen, um von der Bühne aus viele weitere Personen zu inspirieren. Auch hier bekommst du Anreise, Hotel und Verpflegung bezahlt, außerdem gibt es dann noch eine Aufwandsentschädigung. Das ist dann zwar meist nicht allzu viel und hier lässt sich nur schwer handeln, aber wenn es sich gut mit deinem restlichen Terminkalender deckt, kannst du das doch direkt mitnehmen!

9. Workshops und Beratung anbieten

Genauso wie du als Sprecher andere inspirierst, kannst du so etwas in Videoform doch direkt als Coaching anbieten. Oder du beratest Nachwuchs-Reiseblogger per Skype, Discord oder was immer du möchtest. Hier berechnest du dann ein Honorar, das zuvor festgelegt wird.

Bedenke: Live-Beratungen sind fest einzuplanen, während du mit Video-Workshops passive Einnahmen generieren kannst!

10. Schreibe Reiseführer für Verlage

Anstatt als Freelancer zu arbeiten, wirst du gleich zum Autor für Verlage. Schreib Reiseführer, wenn du dich mit einem Land besonders gut auskennst. Dein Blog ist die perfekte Referenz für die Bewerbung um so eine Zusammenarbeit!

Teile diesen Artikel mit deinen Bloggerfreunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.