Ein eigenes Bloggerevent starten

Teile diesen Artikel mit deinen Bloggerfreunden:

Ein reichhaltiges Buffet, Models auf Laufstegen oder auch eine Reihe nützlicher Vorträge; Bloggerevents gibt es mittlerweile in vielen Ausführungen. Das Ziel ist dabei in der Regel gleich; entweder geht es um Marketing oder um das Netzwerken von Bloggern untereinander. WordCamps zum Beispiel vereinen alle kreativen Köpfe, die Elemente rund um WordPress entwickeln und ausbauen. Es ist längst nicht mehr so, dass man als Blogger nur zu Hause am Laptop oder PC hockt und stumpf seine Beiträge runtertippt.

Hast du vielleicht sogar selbst schonmal drüber nachgedacht, ein Event zu starten? Ganz so fern läge der Gedanke nicht. Immerhin raufen sich immer mehr Personen in der Bloggosphäre dazu auf, Coworking-Spaces zu buchen. Warum also nicht auch etwas Größeres auf die Beine stellen, wenn es denn hilfreich ist?

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung.

Für welche Nischen macht es überhaupt Sinn, Bloggerevents zu starten?

Im Prinzip eignen sich Events für ausnahmslos jede Nische, denn es gibt immer jemanden, der von einem solchen Erlebnis profitieren würde. Es ist immer nur die Frage, wie man das ganze aufzieht und welchen Mehrwert die Besucher dann davontragen können.

Wie jedes andere Projekt, das man startet, gehört eine gute Planung dazu. Setze dir daher zunächst ein Ziel darüber, was du mit diesem Event erreichen willst. Willst du viele Kontakte knüpfen? Deine Reichweite nutzen und interessante Kooperationspartner finden? Eigene Produkte einführen? Einen eigenen Instagram-Hashtag kreieren, damit er viral geht?

Nicht nur Unternehmen starten Events, auch Blogger können das tun!

Ein paar Ideen für Bloggerevents

  • Ein Flohmarkt, bei dem alle Blogger neuwertige, aber ungebrauchte Stücke mitbringen und sie untereinander verkaufen können.
  • Modeschau und Schminkkurs vereint; jeder kann etwas lernen und anschließend darüber berichten.
  • Eine Art Buchclub, bei dem eine bestimmte Reihe oder ein Genre diskutiert wird. Lässt sich prima mit einer Autogrammstunde oder einer Vorlesung eines Autoren kombinieren.
  • Gemeinsames Kochen; eignet sich für die kleine Runde super, um anschließend ein gemeinsames Blogprojekt mit vielen Rezepten online zu bringen.

Worauf sollte man beim eigenen Event achten?

Stell dir einfach vor, was du selbst von einem Event erwarten würdest, wenn du zu einem hingehst. Was muss gegeben sein, damit du so richtig positiv davon geflasht bist und du vollkommen motiviert für die Berichterstattung im Anschluss bist?

All deine Ideen sammelst du zunächst in Form einer Mindmap. Setz dir nicht zu straffe Deadlines, denn du willst nicht alles einen Tag vor dem Enddatum über den Haufen werfen, nur um dann nochmal neu zu planen.

Plane außerdem genügend Zeitraum für die Unterlagen ein. Du willst die eingeladenen Blogger ja im Vorfeld darüber informieren, was sie dort alles erwarten wird. Außerdem musst du eine Gästeliste kreieren und überprüfen, ob auch wirklich nur geladene Gäste unter den Anwesenden sind. Außer, du sorgst dafür, dass auch Begleitpersonen dabei sein dürfen. Denk aber an deine personellen Kapazitäten! Nicht, dass am Ende Stühle oder Buffet fehlen.

Die richtige Ausstattung für das eigene Bloggerevent

Da man in der Regel eine Menge Leute einlädt, braucht man nicht nur eine gute und möglichst preiswerte Location, sondern auch noch einige Mietmöbel. Wer eine Halle mietet, bekommt in der Regel nur durch einen hohen Aufpreis das Mobiliar zusätzlich gestellt. Es lohnt sich daher, hier einen Preisvergleich zu starten. Außerdem kommen dann noch Deko und Buffet hinzu. Die Checkliste sieht also folgendermaßen aus:

  • Location auswählen und anfragen. Am besten gleich mehrere, um einen Vergleich zu haben.
  • Parkplatzsituationen bedenken und auch darauf achten, dass die Location mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist.
  • Anbieter von Mietmöbeln vergleichen und bei der Location anfragen, ob eine Miete möglich wäre.
  • Ein Thema auswählen, um die Dekoration hiernach zu richten.
  • Buffet oder Catering – Preisvergleiche ziehen und Pro wie Contra für das eigene Vorhaben abwägen.
  • Wer wird alles zum Event eingeladen? Wie werden die betreffenden Blogger verständigt?
  • Welches Programm besteht, damit die Blogger interessiert bleiben und sie auch wirklich Mehrwert vom Event mitnehmen?
  • Jeder liebt Geschenke! Sorge daher für ein paar Goodie Bags.

Je nachdem, was du geplant hast, macht es vielleicht sogar Sinn, sich einen Spezialisten zur Eventplanung ins Boot zu holen!

Sponsoren für ein Event finden

Plant man ein richtig großes Event, können auch Sponsoren dazu eingeladen werden, vorbeizuschauen. Ein Beispiel: Eine Bloggerin aus der Beauty-Szene hat mit 1 Mio. Followern und Lesern eine beachtliche Größe erreicht. Sie möchte nun ein Blogger-Gathering dazu nutzen, ihre eigene Lidschatten-Palette auf dem Markt einzuführen. Um das Event abwechslungsreich zu gestalten und die Kosten für Halle, Möbel & Co. tragen zu können, lädt sie verschiedene große Firmen ein. Sie sponsern das Event und erhalten im Gegenzug dafür Werbung. Das kann dann z.B. in Form von Werbebannern oder auch Verkaufsständen geschehen. Auch die Goodie Bags können mithilfe der Sponsoren prall gefüllt werden.

Ein wichtiger Tipp zum Schluss: Unterschätze nicht, was nach dem Event kommt! Sorge für einen Fotobooth und die Möglichkeit, dass es im Anschluss an das Event etwas zu erzählen gibt. So bloggen dann anschließend auch möglichst viele Personen darüber, was natürlich dazu führt, dass du bei deinem nächsten Bloggerevent die Chance hast, erneut Sponsoren zu finden.

Das Follow-Up zum Schluss

Die Arbeit ist noch nicht vorüber, wenn das Bloggerevent geplant oder gelaufen ist. Nun folgt die Berichterstattung! Du kannst natürlich den anwesenden Bloggern nicht vorgeben, was sie zu schreiben haben. Das sind noch immer ihre eigenen Berichte und du willst schließlich nicht gefährden, dass das am Ende nicht authentisch wirkt! Aber die Fakten solltest du trotzdem überprüfen (Zeit, Ort, Markennamen; solche Dinge) und ggf. um Korrektur bitten, sollte das nötig sein.

Am Besten folgst du bereits im Vorfeld allen Bloggern, die eingeladen wurden. So ist es leichter, immer up-to-date zu sein.

War im Vorfeld eine Berichterstattung gefordert, damit die Teilnahme am Event möglich ist, dann fordere das auch entsprechend ein! Hier wurde schließlich ein Vertrag geschlossen. Wichtig ist, dass dies im Vorfeld klar und deutlich kommuniziert wird.
Teile diesen Artikel mit deinen Bloggerfreunden:
- Werbung -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.