Was tun, wenn man mal krank wird?

Teile diesen Artikel mit deinen Bloggerfreunden:

Es ist das Horrorszenario eines jeden Selbständigen: Krank zu werden! Erst läuft alles super und einen Moment später fehlen plötzlich die Einnahmen, weil man nun so einiges nachzuholen hat. Ein kleines Risiko mit schwankenden Einnahmen ist jedoch gut kalkulierbar und sollte daher in der Berechnung deines Preises bedacht werden.

Aber was machst du, wenn du für längere Zeit krank bist? Wenn dich eine Grippe für zwei Wochen ans Bett fesselt, du dir eine Hand brichst oder du aufgrund einer psychischen Erkrankung für längere Zeit ausfällst? Als jemand, der selbst lange Zeit wegen Burnout ausgefallen ist, kann ich dir sagen; auf solche Situationen muss man vorbereitet sein, denn sie kommen immer dann, wenn man sie am wenigsten erwartet.

Dieser Artikel beinhält Werbung.

Krankentagegeld bringt dich über die Runden

Es ist nicht viel, aber immerhin etwas. Je nach Versicherung gibt es verschiedene Tarife, die dir eine gewisse Summe für jeden Tag zusichert, den du ausfällst. In der Regel ist hierfür aber eine Zusatzversicherung notwendig. In Österreich bietet zum Beispiel die SVA eine solche an, du kannst aber auch jederzeit bei einem Versicherungsunternehmen nach einer solchen Möglichkeit anfragen.

  • Je höher dein benötigtes Tagegeld ist, umso höher ist allerdings auch der Tarif, den du monatlich dafür bezahlen musst.
  • Achte auf die Vertragsbestimmungen, denn oft wird das Tagegeld erst nach Krankheitstag X bezahlt, bis dahin musst du von deinen eigenen Reserven leben. In der Regel sind die ersten zwei Wochen die Mindestdauer, bis du davon Anspruch machen kannst.

Die Höhe des Krankentaggelds darf deine monatlichen Nettoeinkünfte nicht übersteigen. Hierbei handelt es sich um eine gängige Klausel, die stets beim Vertragsabschluss überprüft wird. Es kann daher sein, dass du ab einem ungewöhnlich hohen Tagestarif vorweisen musst, dass du diesen Betrag tatsächlich benötigst, damit dein Unternehmen auch ohne dich weiterhin bestehen kann.

Denk über eine Berufsunfähigkeitsversicherung nach

Da die Leistungsdauer von Krankentagegeld für gewöhnlich zeitlich begrenzt ist, musst du auch auf eine Situation vorbereitet sein, in der du einmal länger ausfällt. Wenn aus Wochen plötzlich Monate werden, die du ausfällst, brauchst du eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die dann eingreift, wenn du aufgrund einer schweren Krankheit oder Verletzung mindestens ein halbes Jahr lang schon nicht mehr deiner Selbständigkeit nachgehen kannst.

  • Diese Versicherung bezahlt dir auch dann Geld, wenn die Berufsunfähigkeit vorübergehend besteht, sprich eine Genesung in Aussicht ist.
  • Die Beitragszahlungen für eine BU können allerdings sehr hoch sein, vor allem für Risikogruppen. Hierzu zählen Bauarbeiter, Altenpfleger und auch Krankenschwestern. Für dich als Influencer bzw. Blogger wird die Freiberufler-Variante am besten geeignet sein, sofern es eine solche gibt.
  • Weitere Einflussfaktoren auf die Prämienhöhe sind das Einstiegsalter, die Ausbildung, das Einkommen und die gewünschte Leistungsdauer.

Je nach gewähltem Tarif kann es auch bei einer Versicherung gegen Berufsunfähigkeit dazu kommen, dass der Zeitraum des Leistungsbezugs begrenzt ist.

Eine Alternative dazu wäre zum Beispiel die Erwerbsminderungsrente, die allerdings nur dann Sinn macht, wenn es sich um einen chronischen und unheilbaren Zustand handelt.

Vergiss nie deine Kunden

Egal, wie brenzlich die Situation sein mag, du darfst niemals deine Kunden vergessen, sollte es zur Krankheit kommen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du nun mit der Situation umgehen kannst:

  • Informiere deine Kunden bei bevorstehender Verzögerung umgehend und vereinbare Alternativtermine. Biete ihnen einen Rabatt an, um den Auftrag nicht zu verlieren und dich für die Unannehmlichkeiten erkenntlich zu erweisen. Wichtig ist, dass du dich rechtzeitig meldest und du nicht erst bis zum Tag der Deadline damit wartest.
  • Vermittle deine Kunden an einen anderen Freiberufler, wenn du in absehbarer Zeit gar nicht dazu in der Lage sein wirst, den Auftrag zu erfüllen.
  • Organisiere einen Gastautoren bzw. lagere die Dienstleistung aus.
  • Biete deinem Kunden an, anstelle eines Artikelplatzes ein Advertorial draus zu machen – und vergünstige den Preis, damit dein Angebot attraktiver für ihn wird.

Am Ende wird jeder Verständnis für deine Situation haben, doch musst du das natürlich aus der Sicht eines Kunden sehen; es hat für ihn keine Relation, was in deinem Privatleben gerade vor sich geht. Er will eine Dienstleistung und erfüllst nicht du sie, wird er sich jemand anderes suchen.

Und Kunden in einem längeren Krankheitsfall zu verlieren ist etwas, das ganz normal ist. Lass dir davon bloß nicht die Motivation zerschlagen.

Weiterführende Links – informiere dich noch weiter zum Thema

  • Hier kannst du dich über die Zusatzversicherung der SVA informieren.
  • Auf dem beamten-infoportal.de/krankenversicherung-beamte/ kannst du dich darüber informieren, wie es mit einer Krankenversicherung für Beamte aussieht.
  • Hier erfährst du, wer wann und wie viel im Fall der Erwerbsminderungsrente bekommt.
Teile diesen Artikel mit deinen Bloggerfreunden:
- Werbung -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.